Pressroom
0
Pressekontakt
Bildmaterial
Presse-Infos
Auf einen Blick

IKEA x Virgil Abloh: Begehrte Designkollektion jetzt in Wien

23.10.2019
MARKERAD verbindet Kunst mit Humor und macht großartiges Design vielen Menschen zugänglich. Für die Ausnahmekollektion haben sich IKEA und Designstar Virgil Abloh zusammengetan. Bei einem exklusiven “SNEAK PEAK“ in Wien gab es jetzt einen ersten Blick auf die stark limitierten Stücke.

Ein überdimensionaler IKEA Kassenbon als Teppich, eine Uhr, die anregt über Zeit und ihre Bedeutung nachzudenken: MARKERAD verwandelt Alltagsgegenstände in Designikonen. Die einzigartige Kollektion ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von IKEA mit dem multidisziplinären Kreativen Virgil Abloh. In den vergangenen 10 Jahren hat er sich zu einem der weltweit gefragtesten Designer und Modeexperten etabliert, ist aber auch Architekt und DJ – kurz: international bekannter Ausnahmekünstler. In seiner Arbeit bedient er sich vieler verschiedener Ansätze, die er ästhetisch miteinander verschmilzt. Dabei treffen Design, Street Art und zeitgenössische visuelle Kunst aufeinander. Sein Markenzeichen sind die ikonischen Anführungszeichen, die seinen Werken einen humoristisch-ironischen Twist geben und diesen Effekt auch in die MARKERAD Kollektion bringen.

Mehrwert für Millennials

MARKERAD macht es möglich, schon in den ersten eigenen vier Wänden ein klares Statement zu setzen – gedacht speziell für die Millennials. Mit dem Ziel, die Wünsche und Bedürfnisse junger Erwachsener zu verstehen, die zum ersten Mal alleine wohnen, wurden diese intensiv von Virgil und IKEA Creative Leader Henrik Most erforscht. „Die Funktionalität eines Produkts steht für Millennials an erster Stelle. Zusätzlich wünschen sie sich einen Mehrwert, eine emotionale Bindung“, fasst Henrik Most die gemeinsame Erkenntnis zusammen. Im IKEA Designzentrum im schwedischen Älmhult entwickelten sie im Rahmen mehrerer Workshops gemeinsame Skizzen. Auch die Gestaltung der Prototypen erfolgte in der eigenen Modellwerkstatt von IKEA. Die Kombination der individuellen Designansätze hat alle am Designprozess beteiligten Köpfe gefordert, anders zu denken. Herausgekommen ist eine Kollektion, die dabei unterstützt, das erste Zuhause so zu gestalten, dass es ganz und gar „das Eigene“ ist.

Sein erstes eigenes Zuhause beschreibt Virgil Abloh übrigens als „durchdacht und sehr leer“ – für ihn geht es bei den eigenen vier Wänden eher um ein Gefühl und um die Funktionalität der Dinge, die man besitzt. Seine Überzeugung: „Ich möchte den Menschen mit jedem Gegenstand ein Gefühl von Stolz vermitteln. Hauptgrund, die Stücke zu kaufen, soll das großartige Design sein.“

Klassisch minimalistisch

Die Kollektion greift klassisch-minimalistische Designs auf und erweitert sie um künstlerische Referenzen und/oder dekonstruktive Elemente. „Es geht darum, Alltagsgegenstände, die wir meist achtlos verwenden, hervorzuheben“, sagt der Designer. Was damit gemeint ist, lässt sich am Beispiel des MARKERAD Stuhls ganz einfach erklären: Indem ein Bein um einen Türstopper ergänzt wird, entsteht etwas Unerwartetes. Ein anderes Beispiel ist der Spiegel aus der Kollektion: Dessen flache, gleichmäßige Oberfläche ist durch einen Sprung in der linken, oberen Ecke unterbrochen. Dadurch entsteht eine visuelle Verzerrung, die den offensichtlichen Zweck des Spiegels untergräbt.

Designevent in Wiener Art-Location

Zwei Wochen vor dem offiziellen Verkaufsstart wurde die limitierte MARKERAD Kollektion jetzt bei einem exklusiven “SNEAK PEAK“ in einer Wiener Street-Art-Location vorgestellt. Im KunstBOGEN am Gumpendorfer Gürtel führte der Kunstexperte und MAK-Kurator Dr. Sebastian Hackenschmidt durch die Ausstellung und präsentierte die Exponate in einem fachlichen Kontext. „Die MARKERAD Kollektion, die Virgil Abloh gemeinsam mit IKEA entwickelt hat, verleiht einfachen Gebrauchsgegenständen einen künstlerischen Mehrwert. Ablohs Design lotet die Untiefen zwischen klassischem Produktdesign und modischen Accessoires aus – ohne dabei aus dem Blick zu verlieren, dass es sich auch bei Kunstwerken um Konsumobjekte handelt. Seine Entwürfe werden dadurch raffiniert, dass sie für den täglichen Gebrauch ebenso geeignet erscheinen wie als Design-Statement: Es handelt sich also gewissermaßen um normale und zugleich hintergründige Alltagsgegenstände“, so Sebastian Hackenschmidt.

Chance auf eine Kaufoption

Ab 6. November ist die Kollektion auch offiziell bei IKEA Graz, Wien Nord und Vösendorf zu sehen. Weil sie aber zum Teil in so limitierter Stückzahl verfügbar ist, können Kunden auf manche Teile der Kollektion vorerst nur eine Kaufoption abgeben. Dann heißt es warten. Ende November wird gezogen, wer die Kaufoption erhält.

#IKEAxVirgil #MARKERAD



Barbara Riedl
Public Relations IKEA Österreich

IKEA Austria GmbH
Südring
2334 Vösendorf

phone: +43 1/69 000-16581
fax: +43 1/69 000-716580
email: barbara.riedl@ingka.ikea.com

Spezielle Bildanfragen sind bitte an IKEA-PR@PRofessional.at zu richten.