Pressroom
0
Pressekontakt
Bildmaterial
Presse-Infos
Auf einen Blick

IKEA setzt mit WWF Zeichen: Am Samstag geht das Licht aus!

23.03.2017
Seit mehr als 10 Jahren setzt der WWF mit seiner EARTH HOUR ein sogar aus dem Weltall sichtbares Zeichen für den Klimaschutz. Heuer ist es am 25. März soweit. Als Gründungsmitglied der WWF CLIMATE GROUP in Österreich ist IKEA natürlich auch heuer wieder mit dabei – mit Kundeninformation, Mitarbeitereinbindung und – als äußeres Zeichen – natürlich auch damit, dass an allen IKEA Einrichtungshäusern in Österreich zur EARTH HOUR von 20.30 bis 21.30 Uhr die Außenbeleuchtung abgedreht wird.

„Wir freuen uns, dass im elften Jahr der EARTH HOUR alle Mitglieder der WWF CLIMATE GROUP und eine Reihe von weiteren Unternehmen einen wichtigen Beitrag leisten, die EARTH HOUR zur weltweit größten Aktion für den Klimaschutz zu machen“, so WWF-Sprecher Gerhard Auer. 2016 haben über 7.000 Städte in mehr als 162 Ländern auf allen Kontinenten mitgemacht. In Österreich wurden die Wahrzeichen aller Landeshauptstädte verdunkelt. In vielen Städten und Gemeinden Österreichs gingen die Lichter aus und zahlreiche Unternehmen und Privathaushalte beteiligten sich an der Aktion. Ebenso wurde die Aktion vom Bundespräsidenten, vom Bundeskanzler und vielen anderen namhaften Personen unterstützt.

IKEA seit 10 Jahren WWF Partner in der Climate Group 

Dass IKEA Österreich diese Aktion unterstützt, kommt nicht von ungefähr: IKEA ist Gründungsmitglied und erster Partner der WWF CLIMATE GROUP, einer Plattform von Unternehmen in Österreich, die sich zum Klimaschutz bekennen. IKEA hat sich in diesem Rahmen einer breiten Bewusstseinsbildung bei Kunden, Mitarbeitern und Partnern im Sinne von mehr Energieeffizienz und einem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen verschrieben. Gleichzeitig ist IKEA global enorm aktiv in Sachen Klimaschutz.

IKEA Österreich arbeitet seit mittlerweile zehn Jahren intensiv daran, Energieverbrauch und CO2-Footprint zu reduzieren. Deshalb hat IKEA schon vor vielen Jahren Stromlieferanten gewählt, die ausschließlich erneuerbare Energiequellen nutzen. Aus dem gleichen Grund investiert das Unternehmen in Geothermie, Grundwassernutzung, Pelletsheizungen und Photovoltaikanlagen: In gut zwei Jahren hat IKEA Österreich 17.925 Einzelmodule von Solarpaneelen mit einer Größe von jeweils 164 x 99 cm montiert und damit 66.700 Quadratmeter Dachfläche verbaut. Das entspricht knapp zwölf FIFA tauglichen Fußballfeldern. Die Gesamtleistung der sechs Anlagen liegt bei 4.700 kWp (Kilowatt/Peak). Damit können schon locker ein paar hundert Einfamilienhäuser mit erneuerbarer Energie versorgt werden – oder ein ganzes IKEA Einrichtungshaus.

Das Ergebnis all dieser Anstrengungen kann sich mittlerweile sehen lassen: 91,7 Prozent des gesamten Energieaufwandes von IKEA in Österreich stammt aus erneuerbaren Quellen. Die Photovoltaikanlagen sorgen ebenso dafür wie Geothermie, Wärme aus dem Grundwasser und Pelletsanlagen.

Milliardeninvestitionen in erneuerbare Energien

Auch global ist IKEA auf einem guten Weg. Seit dem Jahr 2009 hat IKEA 2,1 Milliarden Euro in erneuerbare Energien investiert. Fast 700.000 Solaranlagen sind mittlerweile auf IKEA Gebäuden in aller Welt – auf Einrichtungshäusern, Logistikzentren und Produktionsanlagen – angebracht. Im Geschäftsjahr 2016 (bis 31.8.) erzeugte IKEA damit so viel Energie, dass damit 70 Prozent des gesamten Energieverbrauchs im Unternehmen abgedeckt werden können.

Klimawandel als Herausforderung für das Unternehmen

Der Klimawandel ist für IKEA eine der größten Herausforderungen, mit der die Gesellschaft konfrontiert ist: IKEA Mitarbeiter, Betriebe und Lieferanten sind schon jetzt von häufiger werdenden Wetterextremen betroffen. Ein ungebremster Klimawandel wird Millionen Menschen in der direkten Lieferkette und darüber hinaus treffen. Hingegen bietet die Veränderung hin zu einer Wirtschaft mit niedrigem CO2-Ausstoß enorme Möglichkeiten, schafft neue Jobs und bringt Wachstum und Energiesicherheit. Ein Ziel, das Konzernchef Peter Agnefjäll als einer der Hauptredner beim Klimagipfel in Paris, COP21, eindringlich vertrat.    



Barbara Riedl
Public Relations IKEA Österreich

IKEA Austria GmbH
Südring
2334 Vösendorf

phone: +43 1/69 000-16581
fax: +43 1/69 000-716580
email: barbara.riedl@ikea.com

Spezielle Bildanfragen sind bitte an IKEA-PR@PRofessional.at zu richten.