Pressroom
0
Pressekontakt
Bildmaterial
Presse-Infos
Auf einen Blick

Zahlreiche Aktivitäten zum Weltfrauentag

06.03.2017
IKEA Österreich nimmt den Weltfrauentag am 8. März zum Anlass, das Thema „gleiche Chancen von Mann und Frau“ erneut in den Fokus zu rücken. Im Rahmen von Mitarbeiterveranstaltungen in ganz Österreich, aber auch via Facebook und auf der Website IKEA.at geht IKEA auf die Vorteile und die Wichtigkeit guter Rollenvorbilder für gesellschaftliche Veränderung ein.

IKEA Österreich hat sein Ziel, 50 % Frauen in Führungspositionen zu haben, bereits erreicht. „Ein vielfältiger Pool an Arbeitskräften und ein inklusiver Arbeitsplatz sind wesentlich für die Entwicklung unserer Talente und für das Wachstum von IKEA. Aus diesem Grund sorgen wir dafür, dass alle unsere Mitarbeiter die gleichen Möglichkeiten haben – unabhängig von ihrem Geschlecht oder ihrer Herkunft. Und abgesehen davon glauben wir einfach, dass Gleichheit ein Menschenrecht ist und dass jede/jeder das Recht hat, fair behandelt zu werden“, beschreibt IKEA Österreich Country Managerin Viera Juzova den Hintergrund der Bemühungen. „Das gilt für Frauen wie für Männer. Unser Ziel ist es, ein ausgewogenes Verhältnis in allen Managementpositionen zu haben. Bei IKEA sind wir dabei auf einem exzellenten Weg.“

Außerhalb von IKEA ist das aber längst nicht selbstverständlich. Um die Wichtigkeit des Themas zu unterstreichen, veranstaltet IKEA Österreich am 7. März, einen Tag vor dem Weltfrauentag, informative und lebendige Mitarbeiterfrühstück-Veranstaltungen, die ganz im Zeichen des Themas „gleiche Chancen für Frauen und Männer“ stehen.

Bei den informellen Veranstaltungen werden an allen acht IKEA Standorten die vielfältigen Karrieremöglichkeiten aufgezeigt, die jeder/m offenstehen, und die Rahmenbedingungen, die IKEA schafft. Gleichzeitig gibt es Zahlen aus der österreichischen IKEA Organisation, und schließlich sprechen Role Models über ihre Erfahrungen und Erlebnisse – mit dem Ziel, auch andere Frauen zu motivieren, den Karriereweg einzuschlagen. Außerdem wird die jüngste Kollektion aus dem Projekt NextGeneration Social Enterprises vorgestellt. Das Projekt, in dem IKEA Österreich federführend ist, hat ebenfalls die Förderung von Frauen zum Ziel.

Zahlen und Fakten

In den vergangenen Jahren hat sich IKEA Österreich auf die Schaffung einer Arbeitsumgebung konzentriert, die für Frauen und Männer gleichermaßen gute Chancen bietet. „Dass wir flexible Arbeitsmodelle wie das Jobsharing oder die Möglichkeit von Teilzeitjobs in Führungspositionen geschaffen haben, hat viele Frauen motiviert, sich doch um den Job zu bewerben“, beschreibt die Human Resources Managerin von IKEA Österreich, Renate Grün, den Effekt solcher Anreize.

Die Zahlen sprechen für sich: 54 % der Top Manager von IKEA Österreich sind Frauen, 46 % Männer. In der Geschäftsführung liegt die Geschlechterverteilung bei genau 50 zu 50 – mit der mittlerweile dritten weiblichen Country Managerin in Folge; auf der mittleren Führungsebene liegt die Verteilung immer noch bei 47 % Frauen und 53 % Männer.

Weltweit sind fast die Hälfte der Manager des IKEA Konzerns Frauen (48 %). Seit September spiegelt sich das auch in der Konzernspitze, wo sieben Frauen und acht Männer die Geschicke des Unternehmens lenken.

IKEA schafft die Rahmenbedingungen  

Einer der Gründe, warum flexible Angebote dringend nötig sind: „Meist sind familiäre Verpflichtungen – von der Kinderbetreuung bis zur Pflege der Eltern – überwiegend Frauensache. Viele Frauen sehen aus diesem Grund sehr realistisch, dass sich das unter den üblichen Rahmenbedingungen mit einem Führungsjob nicht ausgeht. Dem wollen wir entgegensteuern und Rahmenbedingungen schaffen, in denen das möglich ist“, so HR Managerin Renate Grün, die selbst ein gutes Role Model ist: Nach der Geburt ihrer Zwillinge ist sie wieder in die Geschäftsführung von IKEA Österreich zurückgekehrt – in Teilzeit, und das nicht einmal fix im Service Office (Anm.: so nennt sich das Head Quarter) von IKEA Österreich selbst, sondern zwei bis drei Tage von anderen IKEA Standorten im Umfeld ihres Wohnortes im Salzkammergut bzw. von ihrem Home Office aus.

Was man sich unter diesen Rahmenbedingungen vorstellen kann, präzisiert Alexandra Fellner, Communication Managerin und wie Renate Grün als Mutter von Zwillingen im Kindergartenalter Teilzeit-Mitglied der Geschäftsführung: „Einerseits sind es die verschiedenen Arbeitszeitmodelle, die reizvoll sind, weil sie an die Bedürfnisse des jeweiligen Mitarbeiters angepasst sind, andererseits die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten. Oftmals sind es aber die ‚kleineren’ Dinge, wie Kinderbetreuung in den Ferien, die Möglichkeit, die Kinder im Notfall auch mit ins Büro zu nehmen oder die Tatsache, dass Meetings nicht vor 9.00 Uhr anfangen und auch nicht länger als bis 17.00 Uhr gehen – so kann jeder seine Kinder in die Schule oder den Kindergarten bringen und auch wieder abholen.“

Vielzahl von guten Maßnahmen

Neben den genannten Beispielen gibt es eine ganze Reihe von Managern in Teilzeit – insgesamt sind es 8 % aller Führungskräfte in Österreich. Eines der besten Beispiele, weil an der Spitze
eines 350 Mitarbeiter-Betriebs angesiedelt, ist das Führungsduo von IKEA Haid. Dort teilen sich
seit mehreren Jahren mit Michaela Foissner-Riegler und Nicole Reitinger zwei Top-Managerinnen die Geschäftsführung – jeweils in Teilzeit. Der Erfolg dieser Konstellation ist auch wirtschaftlich messbar: IKEA Haid ist soeben unter die fünf besten Einrichtungshäuser im IKEA Konzern gewählt worden.

Die Aktivitäten rund um den Weltfrauentag sind weitere Maßnahmen, um Dinge zu bewegen. Begleitet werden sie von klaren Statements auf der Website IKEA.at, die im Jahr rund 26 Millionen Besucher hat, und von Postings auf der IKEA Facebookseite, die den klaren Titel tragen: „Nicht eine Minute zu früh. Sprechen wir über Gleichberechtigung.“ Die Botschaft dahinter: „Die Welt, in der wir leben, ist nicht gleichberechtigt. Aber Wandel kommt nicht von selbst. Es liegt an uns! Feiern wir den Weltfrauentag und setzen uns ein für Gleichberechtigung.“ 



Barbara Riedl
Public Relations IKEA Österreich

IKEA Austria GmbH
Südring
2334 Vösendorf

phone: +43 1/69 000-16581
fax: +43 1/69 000-716580
email: barbara.riedl@ikea.com

Spezielle Bildanfragen sind bitte an IKEA-PR@PRofessional.at zu richten.