Pressroom
0
Pressekontakt
Bildmaterial
Presse-Infos
Auf einen Blick

Tanja Buratti leitet seit Oktober das steirische IKEA Haus: Eine Kärntnerin übernimmt das Ruder von IKEA Graz

07.11.2016
Tanja Buratti heißt die neue Einrichtungshauschefin von IKEA Graz. Die Kärntnerin folgt Alexandra Dürr, die ihr zweites Kind erwartet und Graz in den vergangenen Jahren zu einem Vorzeigehaus in Sachen Nachhaltigkeit verwandelt hat.

Seit 1. Oktober hat IKEA Graz also eine neue Chefin. Tanja Buratti war zuletzt stellvertretende Sales Managerin von IKEA Österreich. In ihrer bisherigen Position war die 40-jährige Betriebswirtin u.a. für das gesamte Küchengeschäft, Children’s IKEA, den gesamten Selbstbedienungsbereich und für die Preisgestaltung verantwortlich. Zudem hat sie sich mit den Strategien für die Zukunft und mit der Entwicklung von Businessplänen beschäftigt. Den Weg an die Spitze eines Einrichtungshauses ist sie bewusst und sehr aktiv gegangen. Mit ihrer Bestellung beweist IKEA einmal mehr, dass Karriere und Teilzeit einander nicht ausschließen – schließlich hat die gebürtige Kärntnerin den Sprung an die Spitze aus einer Teilzeitposition heraus gemacht. 

Die Mutter zweier Kinder empfindet vor allem das „Hier und Jetzt“ im Einrichtungshaus und im Speziellen den direkten Kontakt mit Mitarbeitern und Kunden als besonders belebend. Dass sie das direkte Gespräch sucht, haben ihre Mitarbeiter schon in den ersten Wochen erfahren: In kleinen Runden zu maximal zehn Personen versucht sie derzeit, jeden einzelnen ihrer rund 320 Mitarbeiter kennenzulernen. Das gibt ihren Leuten gleichzeitig die Chance, mehr über die neue Chefin, die aus dem Kärntner Gailtal stammt, zu erfahren.

Von London bis Australien

Die vielseitige, sportliche Managerin, die künftig zwischen Graz und ihrer Familie in der Nähe von Baden pendelt, hat schon viel von der Welt gesehen. Nach der Matura lebte sie einige Zeit in London und verdiente ihr Geld in den unterschiedlichsten Jobs. Dort lernte sie nicht nur das Leben in einer multikulturellen Gesellschaft kennen (etwa in einer italienischen Pizzeria mit libanesischem Koch, die einem Ägypter gehörte), sondern auch, wie sich Vorurteile anfühlen.

Gegen Ende ihres Studiums (Angewandte Betriebswirtschaftslehre in Klagenfurt mit Fokus auf Öffentliche Betriebswirtschaftslehre, Innovationsmanagement und Unternehmensgründung) ging sie für ein halbes Jahr an die University of New England in Australien. Dort hat sie der wertschätzende Umgang der Professoren mit den Studenten besonders beeindruckt: Fördern und damit positiv fordern, Vertrauen in die Fähigkeiten des Einzelnen setzen und die Kraft der Motivation sind drei Erfahrungen, die sie beruflich seither auch selbst umsetzt.

Dinge zum Positiven verändern

„Unmögliches möglich machen“, das ist die Devise, die die 40-jährige antreibt. Sie will Dinge zum Positiven verändern und ist dabei durchaus selbst ein gutes Beispiel: Sie war eine der ersten, die sich bei IKEA Österreich auf das damalige Pionierprojekt Manager in Teilzeit eingelassen hat. Und sie ist der lebendige Beweis dafür, dass Teilzeit kein Karrierehinderungsgrund ist. Denn seit der Geburt ihrer Kinder hat sie – in unterschiedlichen Positionen – immer in Teilzeit gearbeitet. Jetzt übernimmt sie – wieder in Vollzeit – die Verantwortung für die rund 320 Grazer Mitarbeiter.

Bevor sie im Rahmen eines Traineeprogrammes im Jahr 2003 bei IKEA begann, hatte sie diverse recht abwechslungsreiche Jobs inne. Das fing schon während des Studiums mit einem Praktikum bei der Hypo Alpe Adria in Udine an und führte sie dann zur Styria Medien AG nach Klagenfurt, wo sie nicht nur für das Innovationsmanagement verantwortlich war, sondern auch selbst Radio moderierte. 

Enger Bezug zur Steiermark

Die sportliche Managerin liebt Geschichten: Sie zu hören, dahinter zu schauen, den Horizont zu erweitern – das mag sie auch privat, wenn sie nicht gerade mit ihren Walking-Stöcken unterwegs ist, allein oder mit Freundinnen. Sportlich ist sie auch im Familienverbund mit Mann und Kindern: Radfahren mit der ganzen Familie steht dann am Programm. Und einmal im Jahr geht es mit der ganzen Family zum Wandern nach Kärnten, wo sie selbst herstammt, oder nach Tirol, von wo ihr Mann kommt. Reisen, und genießen, mit Familie und Freunden, auch das mag die neue Einrichtungshauschefin. Italien ist dabei immer wieder ein Lieblingsziel, auch kulinarisch.

Zur Steiermark hat die neue Einrichtungshauschefin einen besonderen Bezug: „Ich schätze das Land und die Menschen hier sehr und bin ein großer Fan der steirischen Gastfreundschaft. Außerdem ist die Steiermark eine großartige Destination für Urlaube, in denen man richtig abschalten kann.“ Das hat sie schon in den vergangenen Jahren intensiv genutzt. Der Familienskiurlaub in den Semesterferien findet seit Jahren in der Steiermark statt. Und auf der steirischen Weinstraße hat sie ihren 40. Geburtstag gefeiert. Nun ist sie auch beruflich fest in der Steiermark verankert. 



Barbara Riedl
Public Relations IKEA Österreich

IKEA Austria GmbH
Südring
2334 Vösendorf

phone: +43 1/69 000-16581
fax: +43 1/69 000-716580
email: barbara.riedl@ikea.com

Spezielle Bildanfragen sind bitte an IKEA-PR@PRofessional.at zu richten.